zum Directory-modus

InitiatorZoomA-Z

Fachgebiet - Chemie, Makromolekulare Chemie

Initiatoren sind Verbindungen oder Gemische, die eingesetzt werden, um Reaktionen zu starten. Im Gegensatz zu Katalysatoren werden sie während des Initiationsschrittes verbraucht und ihre Fragmente zum Teil in die Reaktionsprodukte eingebaut.

Breite Anwendung finden Initiatoren vor allen bei Polymerisationen als Lieferanten für Starterradikale oder zur Erzeugung reaktiver Ionen. Für radikalische Polymerisationen werden oft organische Peroxide, wie z.B. das Dibenzoylperoxid (DBP), verwendet, da diese Verbindungen durch thermischen oder fotochemischen Zerfall sowie durch Redoxreaktionen sehr leicht Radikale bilden. Initiatoren für anionische Polymerisationen sind z.B. Alkoholate oder metallorganische Verbindungen wie Butyllithium.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Expandierbares PolystyrolLevel 115 min.

ChemieTechnische ChemieProduktionstechnik

Das Modul beschreibt Verfahren zur Herstellung von expandierbarem Polystyrol (EPS).

Erzeugung und Wachstum von PolymerradikalenLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Zunächst werden die wichtigsten Methoden zur Erzeugung von Starterradikalen für die radikalische Polymerisation vorgestellt. Danach werden die Start- und die Wachstumsreaktion beschrieben, über die die Starterradikale zu langkettigen Polymerradikalen heranwachsen können. Die Styrolpolymerisation dient jeweils als Beispiel.