zum Directory-modus

ImpfstoffZoomA-Z

Fachgebiet - Immunologie, Pharmazie

Ein Impfstoff (Synonym: Vakzine) ist ein im Rahmen einer Impfung zum Zwecke einer aktiven oder passiven Immunisierung eingesetztes, modifiziertes mikrobiologisches Substrat.

Impfstoffe enthalten entweder

  • Organismen (meist Viren), die durch Einwirkung von Wärme oder chemischen Substanzen (z.B. Formaldehyd) abgetötet bzw. inaktiviert wurden, oder
  • die deaktivierte Form eines Toxins, die durch den Organismus produziert wird, ein so genanntes Toxoid (Impfstoffe gegen Tetanus und Diphtherie).

Als weitere Möglichkeit wird bei der Impfung ein attenuiertes (abgeschwächtes), lebendes Virus verabreicht – ein Virus, das so behandelt wurde, dass es keine schwere Erkrankung mehr hervorrufen kann; letzteres trifft auf den von A. Sabin entwickelten Polioimpfstoff sowie auf Impfstoffe gegen Masern und Gelbfieber zu. Die immunisierende Substanz wird überwiegend intramuskulär injiziert, der Sabin-Impfstoff gegen Poliomyelitis aber z.B. oral eingenommen.

Je nach Impfstoff und Art der Immunisierung (aktiv oder passiv) hält der Impfschutz zwischen einigen wenigen Monaten bis zu mehreren Jahren, in bestimmten Fällen sogar lebenslang an.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

4.1 - 4.5 - Grippe (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Influenza. Sie enthält sowohl allgemeine Informationen zum Thema Grippe wie auch detaillerte Beschreibungen des Aufbaus von Influenza-Viren und deren Lebenszyklus. Außerdem wird die Struktur eines der beiden Influenza-Oberflächenantigene, das Protein Neuraminidase und dessen aktives Zentrum, ausführlich behandelt. Den Abschluss bildet die Erläuterung der Entwicklung eines antiviralen Grippemedikamentes, Zanamivir, das als Inhibitor der Neuraminidase den Lebenszyklus des Influenza-Virus empfindlich stört.

4.1 - Grippe - Immunologie und HistorieLevel 160 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit den Grundlagen der Grippeerkrankung. Nach einer einführenden Beschreibung der Symptome der Virusgrippe in Abgrenzung vom grippalen Effekt folgt eine vereinfachte Erläuterung der Reaktionen des Immunsystems auf eine Infektion mit Influenza-Viren sowie der Identifizierung und Produktion von Impfstoffen. Im Anschluss werden die besonderen Virulenzmechanismen der Influenza-Viren und die Historie der Grippe-Epidemien und -Pandemien beschrieben. Zum Abschluss wird auf die unterschiedlichen Methoden der Vorbeugung und Behandlung der Influenza eingegangen.