zum Directory-modus

HypersensitivitätZoomA-Z

Fachgebiet - Medizin, Biologie

Unter dem Begriff Hypersensitivität werden Überempfindlichkeitsreaktionen des Organismus auf Reize und Stoffe zusammengefasst. Dazu gehören Reaktion des Immunsystems auf Mikroorganismen, Umweltstoffe und Nahrungsmittelbestandteile ebenso wie Reaktionen auf physikalische Reize z.B. die so genannte Sonnenallergie.

Nach einem Kontakt mit Viren, Pilzen oder anderem Erregern oder nach einer mechanischen Schädigung reagieren viele Pflanzen innerhalb von Stunden mit einer Hypersensitivitäts- oder Überempfindlichkeitsreaktion. Diese Reaktion ist dadurch gekennzeichnet, dass in einem lokal begrenzten Bereich der Pflanze das Gewebe abstirbt. Der Eindringling wird so von der Nährstoffzufuhr abgeschnitten und kann sich nicht in der Pflanze ausbreiten.

In vielen Fällen setzen die Pflanzen auch phenolische Verbindungen frei, die den Eindringling direkt abtöten. Optisch lässt sich eine Hypersensitivitätsreaktion an den abgestorbenen, braun gefärbten Bereichen der Pflanzen erkennen (Nekrosen).