zum Directory-modus

HypersekretionZoomA-Z

Fachgebiet - Medizin

Der Begriff Hyper- oder Supersekretion bezeichnet eine übermäßige Absonderung von Körpersäften. Die Hypersekretion von Tränenflüssigkeit wird beispielsweise durch einen Luftzug oder einen Fremdkörper im Auge ausgelöst, während die gesteigerte Absonderung von Magensaft eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Zwölffingerdarmgeschwüren spielt.

Eine Hypersekretion kann auch Anzeichen einer Tumorerkrankung sein: bei der erblich bedingten multiplen endokrinen Neoplasie Typ 1 (MEN1) werden kommt es häufig zur Hypersekretion verschiedener Hormone wie z.B. Parathormon, Gastrin, Insulin oder Prolactin.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

3.1 - 3.5 - Cimetidin (gesamt)Level 3100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt die Entwicklung des Ulcus-Therapeutikums Cimetidin. Zu Beginn werden die grundlegenden Informationen zu Ulcera (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre) aufgearbeitet. Im Folgenden wird die Entwicklung von Cimetidin ausgehend von Histamin als erste Leitstruktur besprochen. Den Abschluss bildet die Besprechung von Optimierungen ausgehend vom Wirkstoff Cimetidin, die zu den modernen hochwirksamen Ulcus-Therapeutika geführt haben.

3.1 - Cimetidin - MagengeschwüreLevel 240 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit der Verbreitung, den Symptomen, der Morphologie, den Folgen, der Historie, der Diagnose, der Behandlung und den Ursachen von Magengeschwüren.