zum Directory-modus

HydrolyseZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Chemische Reaktion, bei der eine Verbindung A-B durch die Einwirkung von Wasser gespalten wird:

A-B+H-OHA-H+B-OH

Der Begriff Hydrolyse wurde ursprünglich von Arrhenius zur Beschreibung der Reaktion von Salzen mit Wasser geprägt, hat seine Bedeutung in diesem Zusammenhang durch die Entwicklung der Säure-Base-Theorie von Brønsted jedoch verloren (Protolyse).

Typische Hydrolysen liegen dagegen bei der Trennung und Neuknüpfung kovalenter Bindungen durch Wasser, etwa bei der Reaktion von anorganischen bzw. organischen Säurehalogeniden oder Säureanhydriden vor.

PCl3+3H2OH3PO3+3HClR-COCl+H2OR-COOH+HCl

Auch bei der säure- oder basenkatalysierten Spaltung von Acetalen, Amiden oder Estern sowie der Reaktion von metallorganischen Verbindungen (Grignard-Verbindungen, lithiumorganische Verbindungen) mit Wasser handelt es sich jeweils um Hydrolysen.

Siehe auch: Verseifung

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PhosphorLevel 160 min.

ChemieAnorganische ChemieChemie der Elemente

Diese Lerneinheit gibt einen Überblick über das Element Phosphor einschließlich Eigenschaften, Reaktionsverhalten, Nachweis, Vorkommen, Gewinnung und Verwendung des Elements sowie ausgesuchter Verbindungen.

LysozymLevel 350 min.

BiochemieStoffwechselEnzyme und Enzymklassen

Das Enzym Lysozym wird als Beispiel einer Hydrolase beschrieben. Ausführung der strukturellen Voraussetzungen im aktiven Zentrum zur Spaltung einer glycosidischen Bindung durch Lysozym. Reaktionsablauf; Bildung eines Carbenium-Ions.

HydrolasenLevel 270 min.

BiochemieStoffwechselEnzyme und Enzymklassen

Beschreibung der allgemeinen Hydrolase-Reaktion und Auflistung einiger wichtiger Beispiele für Hydrolasen, Acetylcholin-Esterase, Chymotrypsin, ATPasen, Nucleasen, Lysozym.