zum Directory-modus

HydrogencarbonatZoomA-Z

Fachgebiet - Anorganische Chemie

Neben den Carbonaten bildet die frei nicht isolierbare Kohlensäure, H2CO3, als zweiprotonige Säure eine zweite Reihe von Salzen – die Hydrogencarbonate (frühere Bezeichnung: Bicarbonate), HCO3. Diese sind bis auf das Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3, in Wasser alle leicht löslich.

In natürlichem Quell-, Trink- und Mineralwasser enthaltene Calcium- und Magnesiumhydrogencarbonate sind die Ursache der temporären Wasserhärte, da sich die Verbindungen beim Erhitzen unter CO2-Abspaltung in normale Carbonate umwandeln und als Wasser- bzw. Kesselstein ausfallen:

(Ca, Mg)(HCO3)2(Ca, Mg)CO3   +   CO2   +   H2O

In Umkehrung der oben gezeigten Formel werden durch Einleiten von Kohlendioxid in wässrige Carbonatsuspensionen lösliche Hydrogencarbonate erhalten.

Siehe auch: Carbonate

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Nachweis von Carbonat und HydrogencarbonatLevel 120 min.

ChemieAnorganische ChemieQualitative Analyse

Die Lerneinheit beschreibt den qualitativen Nachweis von Carbonat bzw. Hydrogencarbonat über die Fällung als Bariumcarbonat. Es werden Informationen zur Versuchsdurchführung angeboten und die ablaufenden Reaktionen sowie relevante chemische Zusammenhänge werden erläutert. Anhand einer Fotoserie können die wichtigsten Versuchsschritte detailliert nachvollzogen werden.