zum Directory-modus

Robert W. HolleyZoomA-Z

Biographie

Geboren
28. Januar 1922 in Urbana (Illinois, USA)
Gestorben
11. Februar 1993 in Los Gatos (Kalifornien, USA)

Holley ist ein besonders prägnantes Beispiel für die Entwicklung der Organischen Chemie zur Molekularbiologie. Er promovierte bei dem Naturstoffchemiker Vincent du Vigneaud (Chemie-Nobelpreis 1955) mit einer Arbeit zur Synthese des Penicillins. Bekannt geworden ist Holley durch die erste Isolierung einer Transfer-RNA (tRNA) im Jahre 1962. Nur zwei Jahre später gelang ihm in mühevoller Kleinarbeit die Sequenzierung der ersten tRNA mittels einer Kombination aus Ribonuclease-Abbau und Chromatographie. Für diesen wichtigen Schritt im Verständnis der Proteinbiosynthese erhielt er 1968 den Nobelpreis. Danach wandte er sich Faktoren zu, die bei Säugetierzellen die Zellteilung steuern.

Chronologie

1922Geboren am 28. Januar in Urbana (Illinois, USA)
1938 - 1942Chemie-Studium an der Universität von Illinois, Bachelor in Chemie
1942 - 1947Promotion in Organischer Chemie am Cornell University Medical College bei dem Naturstoffchemiker Vincent du Vigneaud (Chemie-Nobelpreis 1955)
1946 - 1948Postdoc bei Carl Stevens an der Washington State University
1948 - 1957Professor für Organische Chemie an der Cornell University, Ithaca, NY (USA)
1957 - 1958Guggenheim Fellow am California Institute of Technology, Pasadena, CA
1958 - 1962Research Chemist am U. S. Plant, Soil and Nutrition Laboratory in Ithaca, NY (USA)
1962 - 1968Full Professor an der Cornell University, Ithaca, NY (USA)
1968Research Fellow Salk Institute La Jolla, CA (USA), gleichzeitig Adjunct Professor an der University of California San Diego für Molekularbiologie und an der Cornell University, Ithaca, NY (USA)
1993Gestorben am 11. Februar in Los Gatos (Kalifornien, USA)