zum Directory-modus

August Wilhelm von HofmannZoomA-Z

Biographie

Geboren
08. April 1818 in Gießen
Gestorben
05. Mai 1892 in Berlin

August Wilhelm von Hofmann synthetisierte Formaldehyd aus Methanol und entdeckte die Isonitrile. Die Darstellung von primären Aminen aus Säureamiden, die ein C-Atom mehr enthalten, durch Chlor oder Brom im alkalischen Milieu, ist als Hofmann-Abbau bekannt geworden. Er beschäftigte sich auch mit der Synthese verschiedener Anilin-Farbstoffe (z.B. Hofmanns Violett), die er auch wirtschaftlich verwerten konnte. Ein von ihm entwickeltes Elektrolysegerät wurde als Hofmann'scher Zersetzungsapparat bekannt.

Durch die Gründung der Deutschen Chemischen Gesellschaft spielte er auch eine wichtige Rolle in der Organisation des Berufsstandes der Chemiker.

1865 veröffentlichte er in seinem Buch "Einführung in die Moderne Chemie" einen brillianten Überblick über die neuen Strukturtheorien. Er führte den Ausdruck Valenz in der Form "Quantivalenz" zur Beschreibung der Bindungskapazität der Atome ein.

Chronologie

1818Geboren am 08. April in Gießen
1836Jura- und Philosophie-Studium in Gießen, Wechsel zur Chemie
Fakultät der Wissenschaften in Paris
Forschungsarbeiten am privaten Laboratorium Pelouze
1841Promotion bei Justus von Liebig
1845 - 1865Professor am Royal College of Chemistry in London
1865 - 1892Professor für Chemie in Berlin
1867Gründer der Deutschen Chemischen Gesellschaft (heute Gesellschaft deutscher Chemiker)
1892Gestorben am 05. Mai in Berlin