zum Directory-modus

HerzinfarktZoomA-Z

Fachgebiet - Medizin

Der Herzinfarkt (Myokardinfarkt) ist eine akute und lebensbedrohliche Erkrankung des Herzens. Auf Grund einer Durchblutungsstörung (Ischämie) kommt es beim Herzinfarkt zum Absterben oder Gewebeuntergang (Infarkt) von Teilen des Herzmuskels.

Herzinfarkte entstehen meistens im Rahmen einer koronaren Herzkrankheit und werden fast immer durch eine plötzliche Minderdurchblutung in einem Herzkranzgefäß hervorgerufen. Grundlage bilden arteriosklerotische Veränderungen der Gefäße mit zusätzlichen Blutgerinnseln, die von krampfartigen Gefäßverengungen begleitet sein können. Das Krankheitsbild hängt vom Ort, der Schwere und der Dauer der Durchblutungsstörung des Herzmuskels ab. Ist die Blutzufuhr komplett unterbrochen, beginnt der Herzmuskel nach 15-30 Minuten abzusterben.

Weitaus seltener kommen Herzinfarkte als Folge anderer Erkrankungen vor. Blutungen oder Tumore am Herzen sowie Einrisse der Gefäßinnenwand können zum Verschluss eines Kranzgefäßes und damit zum Herzinfarkt führen.

Siehe auch: Schlaganfall , Antikoagulanzien

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

2.1 - 2.5 - Aspirin (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Die Abschnitte dieser Lerneinheit beschreiben die historischen Zusammenhänge und die Entdeckung des Aspirins durch Felix Hoffmann, sowie die im Laufe des 20. Jahrhunderts neu entdeckten Indikationsgebiete für Aspirin. Nach einer ausführlichen Behandlung der biochemischen Grundlagen der Aspirin-Wirkung durch Hemmung der Cyclooxygenase im Arachidonsäure-Stoffwechsel folgen eine Erläuterung der medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und der Aspirin-Wirkung. Den Abschluss bildet ein umfangreiches Kapitel, in dem die Struktur der Cyclooxygenase und die molekularen Wechselwirkungen zwischen Aspirin und der Cyclooxygenase beschrieben werden.

2.3 - Aspirin - KrankheitenLevel 260 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit erläutert die medizinisch-chemischen Zusammenhänge zwischen den Indikationsgebieten Schmerz, Entzündung, Fieber sowie Herz-Kreislauferkrankungen und Prostaglandinen und somit der Aspirin-Wirkung (Hemmung der Prostaglandin-Biosynthese).