zum Directory-modus

Hermann Ludwig Ferdinand von HelmholtzZoomA-Z

Biographie

Geboren
31. August 1821 in Potsdam
Gestorben
08. September 1894 in Berlin

Die Forschungsgebiete von Hermann L. F. von Helmholtz waren Medizin, Physik (Optik, Akustik, Elektrodynamik), Mathematik, Psychologie, Musik und Philosophie.

Medizin: Er entdeckte den Ursprung der Nervenfaser aus den Ganglienzellen und erforschte die Leitungsgeschwindigkeit der Nerven. Von Helmholtz erforschte weiterhin die Vorgänge beim menschlichen Sehen (Drei-Komponenten-Farbtheorie).

Optik: Er bestimmte die Wellenlängen des ultravioletten Lichtes und errechnete die Leistungsgrenze des Lichtmikroskops.

Akustik: Von Helmholtz erforschte die Tonempfindungen.

Physik: Er formulierte das Gesetz von der Erhaltung der Energie und entwickelt die Theorie der Luftgeschwindigkeit in offenen Röhren. Außerdem berechnete er die Wirbelbewegung von Flüssigkeiten.

Meteorologie: Von Helmholtz verfasste Studien über Wirbelstürme, Gewitter, Luft- und Wasserwellen sowie Gletscher.

Seine Erfindungen sind schließlich das Ophthalmoskop (Augenspiegel), das Ophthalmometer, das Myographion, der Resonator, das Telestereoskop, der Farbenmischapparat, das Vibrationsmikroskop, die Doppelgirene, das Helmholtz-Pendel und die elektrodynamische Waage.

Chronologie

1821Geboren am 31. August in Potsdam
1830 - 1838 Gymnasium in Potsdam
1838 Studium für Medizin am "Königlich Medizinisch-Chirurgischen Friedrich-Wilhelm-Institut" in Berlin; erhält seine naturwissenschaftliche Grundausbildung bei dem Physiologen und Anatomen Johannes Müller und dem Physiker Gustav Magnus
1842 promoviert zum Doktor der Medizin Dr. med
1842 - 1846 arbeitet als einfacher Chirurg an der "Charite", dann als Eskadron-Chirurg im "Königlichen Gardehusarenregiment" in Potsdam
1848 verlässt den Militärdienst und kehrt nach Berlin zurück
1848 - 1849 Lehrer für Anatomie an der Berliner Kunstakademie; arbeitete als Assistent Johannes Müllers in den anatomischen Sammlungen
1849 erhält eine Professur für Physiologie und Pathologie an der Universität Königsberg
1850 erfindet den Augenspiegel, mit dem man in das Innere des Auges schauen kann
1855 - 1858 wird Professor für Anatomie an der Universität Bonn
forscht im Bereich Sinnesphysiologie
1858Professor der Physiologie an der Universität Heidelberg; das Großherzogtum Baden investiert viel Geld in den Ausbau der naturwissenschaftlichen Fakultäten und Institute
1871Professor für Physik an der "Friedrich-Wilhelm-Universität" zu Berlin, arbeitet auf den Gebieten der Elektrodynamik und der Meteorologie
Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin
1877 - 1878 Rektor der Berliner Universität; für seine Arbeiten wird ein eigenes Institut gebaut: das "Physikalische Institut" am Reichstagsufer
1887Präsident der "Physikalisch-Technischen Reichsanstalt" in (Berlin-)Charlottenburg
1894Gestorben am 08. September in Berlin