zum Directory-modus

Carl Magnus von HellZoomA-Z

Biographie

Geboren
08. September 1849 in
Gestorben
11. Dezember 1926 in

Carl Magnus von Hell studierte Polytechnik an der Universität Stuttgart und München. Später arbeitete er in Stuttgart mit Hermann von Fehling (1811-1885) und wurde 1883 dessen Nachfolger als Professor für Chemie.

Zu seinen größten wissenschaftlichen Leistungen gehören u.a. die Synthese des 1889 längsten Kohlenwasserstoffes (C60H122) und die Bromierung von Carbonsäuren in α-Position (mit Jacob Volhard, Carl Magnus von Hell und Nicolai D. Zelinsky in den Jahren 1881 bis 1887).

Chronologie

1849Geboren am 08. September in
Studium der Polytechnik an der Universität Stuttgart und München
Zusammenarbeit mit Hermann von Fehling in Stuttgart
1883Professor für Chemie in Stuttgart
1926Gestorben am 11. Dezember in