zum Directory-modus

Wilhelm HallwachsZoomA-Z

Biographie

Geboren
09. Juli 1859 in Darmstadt
Gestorben
20. Juni 1922 in Dresden

Hallwachs gilt als Meister der Experimentalphysik. Er konstruierte und baute physikalische Messgeräte, z.B. ein Doppeltrogrefraktometer.

Ab 1890 hatte er sich als Assistent von Kohlrausch einem anderen Sektor, der Erforschung der Eigenschaften der Elektrolyte zugewandt; die weiteren großen Entdeckungen zum Photoelektrischen Effekt wurden von Philip Lenard und Joseph John Thomson gemacht.

Der Photoelektrische Effekt spielte nach Einsteins Erklärung mit der Lichtquantenhypothese im Jahre 1905 eine wichtige Rolle in der Physik.

Hallwachs wurde nun zum führenden Forscher auf dem Gebiet der Photoelektrizität. Die Entwicklung führte später zur Photozelle, die eine bedeutende Rolle in der Technik (Tonfilm, Bildtelegraphie, Fernsehen) und in der Experimentalphysik (Nachweis von Lichtquanten) spielt.

Chronologie

1859Geboren am 09. Juli in Darmstadt
Promotion in Straßburg bei August Kundts
1884 - 1886 Assistent bei Friedrich Kohlrausch in Würzburg
1886 Habilitation bei Gustav Wiedemann in Leipzig
1888 Assistent bei Kohlrausch in Straßburg
1893 Ordinarius für Elektrotechnik an der TH Dresden
1900 Ordinariat für Physik
Abschlussexamen an TH Dresden in technischer Physik
1922Gestorben am 20. Juni in Dresden