zum Directory-modus

Hückel-RegelZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie, Quantenphysik

Die Hückel-Regel (benannt nach Erich Hückel) ist eine einfache Regel zur Bestimmung der Aromatizität monocyclischer, planarer π-Systeme.

Sie besagt, dass die Anzahl delokalisierter π-Elektronen in einem Aromaten

4n+2mit: n=(1,2,3,...)

betragen muss.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Chemische Bindung: AromatizitätLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieChemische Bindung

Der Begriff der Aromatizität wird in dieser Lerneinheit definiert. Dazu werden Beispiele wie Benzol und Cyclobutadien verwendet, um den Begriff des Aromaten zu verdeutlichen.

Hückel-MO: Aromaten, Hückel-RegelLevel 245 min.

ChemieTheoretische ChemieHückel-MO

Es werden die Hückel-Regel eingeführt und Beispiele für Hückel-Aromaten genannt. Ferner wird der Frost'sche Kreis vorgestellt und bei den Systemen Benzol und Cyclopropenyl-Kation angewendet.