zum Directory-modus

Hämagglutinin-HemmerZoomA-Z

Fachgebiet - Immunologie, Pharmazie

Hämagglutinin-Hemmer sind Wirkstoffe, die an das Glycoprotein Hämagglutinin auf der Oberfläche von Influenza-Viren binden und damit deren Funktion, das Eindringen in eine Wirtszelle, stören oder sogar verhindern. Da Hämagglutinin auf N-Acetyl-neuraminsäure-Reste (Sialinsäure) auf der Membran der Wirtszelle spezialisiert ist, wirken vor allem Stoffe mit Zuckerkomponenten als Hämagglutinin-Hemmer, z.B. Saponine (Song, G. (2009): Discovery of the First Series of Small Molecule H5N1 Entry Inhibitors. In: J. Med. Chem.. , ).

Abb.1

Sialinsäure mit Brenztraubensäure-Anteil (rot) und N-Acetyl-mannosamin-Anteil (schwarz).

Abb.2

Potentieller Hämagglutinin-Hemmer aus der Stoffgruppe der Saponine, bestehend aus einem Zucker-Anteil (Glycon, blau) und einem steroiden Aglycon (rot).

Siehe auch: Hämagglutinin