zum Directory-modus

Leopold GmelinZoomA-Z

Biographie

Geboren
02. August 1788 in Göttingen
Gestorben
13. April 1853 in Heidelberg

Leopold Gmelin war der Sohn des Naturforschers Johann Gmelin.

Nach seinem Studium der Naturwissenschaften erhielt er eine Professur für Chemie an der Universität Heidelberg, wo er unter anderem an Komplex-Verbindungen forschte.

Besondere Bekanntheit erlangte er durch sein "Handbuch der theoretischen Chemie", das er in den Jahren 1817 bis 1819 in drei Bänden erstmals veröffentlichte. Die ersten beiden Bände waren der anorganischen Chemie gewidmet, der dritte Band der organischen Chemie. Zu dieser Zeit war es noch möglich, das gesamte chemische Wissen auf relativ knappem Raum darzustellen. Die vierte Auflage, erschienen zwischen 1843 und 1852, umfasste allerdings bereits fünf Bände, zwei davon zum Gebiet der organischen Chemie. Ab der folgenden Auflage, die erst nach Gmelins Tod herausgegeben wurde, beschränkte sich das Gmelin-Handbuch ausschließlich auf die anorganische Chemie.

Chronologie

1788Geboren am 02. August in Göttingen
1808 - 1812Studium der Chemie und der Medizin an den Universitäten Göttingen und Tübingen
1812Promotion in Medizin
1813Habilitation in Heidelberg
1814Ernennung zum außerordentlichen Professor in Heidelberg
1817 - 1851Ordinarius der Chemie und Medizin an der Universität Heidelberg
1817 - 1819erste Ausgabe des "Handbuch der theoretischen Chemie"
1853Gestorben am 13. April in Heidelberg