zum Directory-modus

GitterspektrumZoomA-Z

Fachgebiet - Optik

Fällt auf ein Beugungsgitter mit der Gitterkonstanten g eine monochromatische Lichtwelle, so ergibt sich ein Streifensystem und es gilt für die Lage der Hauptmaxima:

g sin α=m λ

wobei m die Beugungsordnung, λ die Wellenlänge und α der Beobachtungswinkel des Maximums m -ter Ordnung ist.

Wird weißes Licht verwendet, so muss für jede Wellenlänge ein Streifensystem auftreten. Dabei liegen die Maxima m-ter Ordnung der einzelnen Wellenlängen zwischen den blauen und roten Maxima m -ter Ordnung. Es bildet sich also eine Aufeinanderfolge aller Farben von blau bis rot, d.h. ein vollständiges Spektrum entsteht.

Für jede Beugungsordnung m entsteht ein solches vollständiges Spektrum. Die Spektren höherer Ordnung überlagern sich teilweise. Diese Überlagerungen treten bei den Spektren höherer Ordnung in so starkem Maße auf, dass das gesamte Gitterspektrum an den Rändern weiß erscheint. Nur das Spektrum erster Ordnung ist sowohl vom Maximum nullter Ordnung als auch von den anderen Spektren vollständig getrennt.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Optische GitterLevel 230 min.

PhysikOptikWellenoptik

In diesem Lerneinheitenzyklus geht es darum, den vorangegangenen, dreiteiligen Lerneinheitenzyklus zur Interferenz von Licht zu vertiefen. Zahlreiche Phänomene und Anwendungen aus Natur und Technik werden hier besprochen. In diesem Abschnitt geht es speziell um die Gitterbeugung und deren Anwendung im Rahmen der Spektralanalyse.