zum Directory-modus

GießharzZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Gießharze sind flüssige oder leicht schmelzbare Reaktionsharze. Sie werden flüssig gegossen oder verarbeitet und härten ohne Einsatz von Druck irreversibel. Beispiele sind Formaldehyd-, Epoxid-, Methacrylat-, Polyurethan-, Isocyanat- und ungesättigte Polyester-Harze.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Polyurethane III - Verschiedene FormenLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Verschiedene Formen von Polyurethan-Werkstoffen (außer Schaumstoffen) und ihre Anwendungen werden beschrieben: Elastomerfasern, Kautschuke, Lacke, Gießharze und Beschichtungen.