zum Directory-modus

Josiah Willard GibbsZoomA-Z

Biographie

Geboren
11. Februar 1839 in New Haven, Connecticut, USA
Gestorben
28. April 1903 in New Haven, Connecticut, USA

Gibbs veröffentliche erst ab 1837 verschiedene Abhandlungen z.B. über Graphische Methoden in der Thermodynamik von Flüssigkeiten, über das Gleichgewicht heterogener Substanzen, die elektromagnetische Theorie des Lichts und Elementare Prinzipien der Statischen Mechanik. Seine Arbeit über Vektoranalysis war ein bedeutender Beitrag zur reinen Mathematik.

1874 stellte er die so genannte "Gibbs-Phasenregel" auf, die die Zahl der Freiheitsgrade eines sich im Gleichgewicht befindlichen thermodynamischen Systems angibt.

Abgesehen von seinem Europaaufenthalt verbrachte Gibbs sein ganzes Erwachsenenleben als Junggeselle zusammen mit einer Schwester im Haus seines Vaters.

Chronologie

1839Geboren am 11. Februar in New Haven, Connecticut, USA
1854Yale College; Auszeichnungen in Latein und Mathematik
1863Promotion in Yale
1866 - 1869Studien in Europa, 1866 - 67 in Paris, dann in Berlin, 1868 - 69 in Heidelberg bei Kirchhoff und Helmholtz
1863 - 1866Tutor Yale, Unterricht in Latein und Naturphilosophie
1871Professor für Theoretische Physik in Yale
1903Gestorben am 28. April in New Haven, Connecticut, USA