zum Directory-modus

GibberellineZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Gibberelline sind Phytohormone, die aus der Terpenoid-Biosynthese abgeleitet werden können. Sie enthalten vier Isopreneinheiten, die zu einem Viererringsystem verbunden sind (Diterpene), und fördern u.a. das Sprosswachstum und die Bütenbildung. Durch die Gibberellinwirkung wird vor allem das Streckungs- und weniger das Teilungswachstum induziert. Gibberelline stimulieren weiterhin die Pollenkeimung und die Entwicklung parthenokarper Früchte, z.B. bei Äpfeln, Kürbissen und Auberginen.

Abb.1
Gibberellinsäure (GA3)
Abb.2
ent-Kauren

Zentrale Biosynthese-Zwischenstufe aller Gibberelline und Kauranoide.

Siehe auch: Auxine

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Botenstoffe der PflanzenLevel 240 min.

BiochemieSignal- und StofftransportBotenstoffe

Welche Botenstoffe werden von Pflanzen produziert, wie wirken diese Botenstoffe auf das Pflanzenwachstum und auf Entwicklungsvorgänge wie die Samenreifung oder den Blattabfall?