zum Directory-modus

GenexpressionZoomA-Z

Fachgebiet - Genetik

Genexpression (Genexprimierung) im engeren Sinne ist die Bildung eines Genproduktes, d.h. sie umfasst alle Schritte, die zur Decodierung der DNA-Sequenz eines Gens und zur Synthese des entsprechenden Proteins notwendig sind. In diesem Sinne besteht die Genexpression aus zwei Stufen. Zunächst wird die DNA-Sequenz im Rahmen der Transkription in RNA umgeschrieben (mRNA im Fall Protein-codierender Sequenzen). Darauf aufbauend erfolgt die Bildung des Proteins durch Translation reifer mRNA-Sequenzen an den Ribosomen. Die Regulation der Genexpression erfolgt häufig auf der Ebene der Transkription, sie kann aber auch über die Translation gesteuert werden.

Im weiteren Sinne bezeichnet der Begriff Genexpression die Ausprägung der genetischen Information zum Phänotyp eines Organismus. Diese umfasst auch über die reine Transkription und Translation hinausgehende Prozesse, die heute hinsichtlich der Morphogenese und der gegenseitigen Beeinflussung von Entwicklungsprozessen noch weitgehend unverstanden sind. Die Ausbildung eines phänotypischen Merkmals in einer bestimmten Ausprägung wird meist durch mehrere miteinander in Wechselwirkung stehende Gene kontrolliert (so genannte Polygenie) und hängt darüber hinaus auch von Umwelteinflüssen ab.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Gentechnische MethodenLevel 280 min.

BiochemieArbeitsmethodenGentechnische Verfahren

Einführung in die Molekularbiologie und ihre Methoden

Eukaryontische GenregulationLevel 140 min.

BiochemieProteinbiosyntheseTranskription und Genregulation

Wie unterscheiden sich Genomorganisation und Genregulation in Pro- und Eukaryonten? Auf welchen Ebenen kann Genregulation in Eukaryonten stattfinden?