zum Directory-modus

GeflügelpestZoomA-Z

Fachgebiet - Medizin, Immunologie

Die Geflügelpest (Vogelgrippe oder auch aviäre Influenza) ist eine Viruserkrankung, die vor allem bei Geflügel und Wasservögeln auftritt. Mehrere Subtypen dieses Influenza-Typ A-Virus sind bekannt, die sich teilweise seuchenartig unter den Nutztieren verbreiteten - zuletzt 1997 in Hongkong. Die Tiere leiden an hohem Fieber, Atembeschwerden, Ödemen und motorischen Störungen. Je nach Virulenz des Erregers kann die Mortalität nahezu 100 % betragen. Ansteckungsquellen sind beispielsweise das Trinkwasser oder der Kot infizierter Tiere, aber auch eine Übertragung über die Schleimhäute (Schmierinfektion) oder die ausgeatmete Luft (Tröpfcheninfektion) ist möglich. Sobald in Geflügelzuchtbetrieben der erste Fall von aviärer Influenza auftritt, muss der ganze Bestand getötet (gekeult) werden.

Obwohl die Begriffe Geflügelpest und Vogelgrippe synonym sind, hat sich die Bezeichnung Vogelgrippe für den Influenza-Erreger vom Subtyp H5N1 eingebürgert.

Weitere Informationen zu Viren.

Siehe auch: Influenza , Viren , H5N1

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

4.1 - 4.5 - Grippe (gesamt)Level 4100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema Influenza. Sie enthält sowohl allgemeine Informationen zum Thema Grippe wie auch detaillerte Beschreibungen des Aufbaus von Influenza-Viren und deren Lebenszyklus. Außerdem wird die Struktur eines der beiden Influenza-Oberflächenantigene, das Protein Neuraminidase und dessen aktives Zentrum, ausführlich behandelt. Den Abschluss bildet die Erläuterung der Entwicklung eines antiviralen Grippemedikamentes, Zanamivir, das als Inhibitor der Neuraminidase den Lebenszyklus des Influenza-Virus empfindlich stört.

4.1 - Grippe - Immunologie und HistorieLevel 160 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit den Grundlagen der Grippeerkrankung. Nach einer einführenden Beschreibung der Symptome der Virusgrippe in Abgrenzung vom grippalen Effekt folgt eine vereinfachte Erläuterung der Reaktionen des Immunsystems auf eine Infektion mit Influenza-Viren sowie der Identifizierung und Produktion von Impfstoffen. Im Anschluss werden die besonderen Virulenzmechanismen der Influenza-Viren und die Historie der Grippe-Epidemien und -Pandemien beschrieben. Zum Abschluss wird auf die unterschiedlichen Methoden der Vorbeugung und Behandlung der Influenza eingegangen.