zum Directory-modus

GefahrstoffZoomA-Z

Fachgebiet - Chemie, Arbeitsschutz

Chemischer Stoff oder Stoffgemisch (Zubereitung), bei dessen Handhabung es zu einer Gefährdung der Gesundheit oder der Umwelt kommen kann. Die Gesundheitsgefährdung kann durch Tätigkeiten wie Herstellung, Verbrauch, Verarbeitung, Lagerung oder Transport des entsprechenden Stoffes entstehen. Im Einzelnen wird zwischen explosionsfähigen, brandfördernden, entzündlichen, giftigen, ätzenden, reizenden, sensibilisierenden, krebserzeugenden, fortpflanzungsgefährdenden, erbgutverändernden oder umweltgefährlichen Stoffen unterschieden.

Neben dem klassischen Beispiel der chemischen Industrie können Gefahrstoffe auch in anderen Bereichen wie z.B. in der Gen- und Biotechnologie anfallen.

Der Umgang mit Gefahrstoffen wird in der Bundesrepublik Deutschland durch die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) geregelt. Danach ist die von einem Stoff oder einer Zubereitung ausgehende Gefährdung durch Gefahrensymbole sowie entsprechende R- und S-Sätze (Gefahrenhinweise und Sicherheitsratschläge) anzugeben.

Abb.1
E: Explosiv
Abb.2
O: Brandfördernd
Abb.3
F+: Hochentzündlich
Abb.4
F: Leichtentzündlich
Abb.5
T+: Sehr giftig
Abb.6
T: Giftig
Abb.7
C: Ätzend
Abb.8
Xi: Reizend
Abb.9
Xn: Gesundheitsschädlich
Abb.10
N: Umweltgefährlich

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Stoffwechsel von FremdstoffenLevel 2120 min.

ChemieToxikologieToxin-Stoffwechsel

Die Lerneinheit beschreibt die Grundzüge der Biotransformation von Fremdstoffen im Organismus. Entsprechend ihrer zentralen Bedeutung im Fremdstoffmetabolismus werden die Cytochrom P450-Enzyme des Phase-I-Metabolismus eingehender beschrieben.

ChemikaliengesetzLevel 190 min.

ChemieToxikologieGesetzliche Bestimmungen

Das deutsche Chemikaliengesetz (ChemG) als wichtigster Teil des Gefahrstoffrechts wird in seinen Grundzügen erläutert.

ChemikalienrechtLevel 1120 min.

ChemieToxikologieGesetzliche Bestimmungen

Diese Lerneinheit bietet vertiefende Grundlagen zum deutschen Chemikalienrecht und eine Einführung in das EU-Chemikalienrecht (REACH).