zum Directory-modus

Gastrin-RezeptorZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Der Gastrin-Rezeptor gehört zur Familie der G-Protein-gekoppelten Membranrezeptoren und befindet sich in den Membranen von Zellen der Magenschleimhaut. Durch die Bindung von Gastrin kommt es zu einer Konformationsänderung, die nach Aktivierung eines G-Proteins eine Signalkette in der Zelle auslöst (Freisetzung von Calcium-Ionen, Aktivierung der Phosphokinase C), die schließlich zur Sekretion von Salzsäure und Pepsinogen in das Magenlumen führt.

Siehe auch: Gastrin , Rezeptoren

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

3.2 - Cimetidin - Histamin, Histamin-RezeptorenLevel 345 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt die Zusammenhänge zwischen Histamin und Histamin-Rezeptoren und der Magensäuresekretion als Grundlage zur Entwicklung neuer Ulcus-Therapeutika wie Cimetidin.

3.1 - 3.5 - Cimetidin (gesamt)Level 3100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt die Entwicklung des Ulcus-Therapeutikums Cimetidin. Zu Beginn werden die grundlegenden Informationen zu Ulcera (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre) aufgearbeitet. Im Folgenden wird die Entwicklung von Cimetidin ausgehend von Histamin als erste Leitstruktur besprochen. Den Abschluss bildet die Besprechung von Optimierungen ausgehend vom Wirkstoff Cimetidin, die zu den modernen hochwirksamen Ulcus-Therapeutika geführt haben.

3.1 - Cimetidin - MagengeschwüreLevel 240 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit der Verbreitung, den Symptomen, der Morphologie, den Folgen, der Historie, der Diagnose, der Behandlung und den Ursachen von Magengeschwüren.