zum Directory-modus

FT-Raman-SpektrometerZoomA-Z

Fachgebiet - Spektroskopie

Fourier-Transform-Raman-Geräte (FT-Raman) enthalten anstelle eines Monochromators ein Interferometer. Diese Geräte arbeiten üblicherweise mit einem Nd-YAG-Laser (Nd-YAG: Neodym - Yttrium-Aluminium-Granat) bei einer Wellenlänge von 1064 nm (NIR-Bereich).

Siehe auch: Fourier-Transform-Infrarot-Spekroskopie

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Einfluss der Messparameter auf Raman-SpektrenLevel 230 min.

ChemieAnalytische ChemieIR/Raman-Spektroskopie

In diesem Kapitel werden die wichtigsten Messparameter, die bei der Aufnahme von Raman-Spektren einen wesentlichen Einfluss haben, vorgestellt. Dazu gehört die spektrale Auflösung, die sowohl für dispersive Geräte als auch für FT-Raman-Spektrometer betrachtet wird. Ebenso ist die Messzeit eine wichtige Größe, da sie maßgeblich das Signal-Rausch-Verhältnis beeinflusst. Des Weiteren ist die richtige Wahl der Laserleistung und der Laserfrequenz Vorraussetzung für die Aufnahme "guter" Raman-Spektren. Weitere Parameter, die vor allem bei der Aufnahme von Spektren mit einem FT-Raman-Spektrometer eine Rolle spielen, werden kurz angesprochen.

Raman-GerätetechnikLevel 230 min.

ChemieAnalytische ChemieIR/Raman-Spektroskopie

Dieses Kapitel behandelt die Raman-Gerätetechnik. Wichtige Laser und Detektoren werden vorgestellt. Desweiteren wird die Arbeitsweise eines Monochromators beschrieben. Zum Abschluss dieses Kapitels werden der Aufbau und die Funktionsweise sowohl von dispersiven als auch von FT-Raman-Spektrometern vorgestellt.