zum Directory-modus

Edmond H. FischerZoomA-Z

Biographie

Geboren
06. April 1920 in Shanghai, China

Edmond Fischer wurde am 6. April 1920 in Shanghai geboren. Er und seine beiden älteren Brüder erhielten ihre Schulausbildung auf Schweizer Internaten. 1935 wird Fischer in das Collège de Calvin aufgenommen, wo er 1939 sein Abitur macht und sich dann für eine wissenschaftliche Karriere entscheidet, obwohl er auch als Pianist begabt ist und einige Zeit am Genfer Musikkonservatorium studiert. 1939 beginnt er mit einem Chemiestudium, das er als Ingénieur Chimiste abschließt. Während der Promotion bei Prof. Kurt H. Meyer beschäftigt er sich mit der Reinigung der Amylase aus Schweinepankreas. Nach dem Tod Meyers emigriert Fischer in die USA, wo er zunächst am CalTec in Kalifornien arbeiten will, dann jedoch von Hans Neurath, dem Leiter der damals neu gegründeten Abteilung für Biochemie an der University of Washington in Seattle, eine Einladung nach Seattle erhält. Fischer kommt der Einladung nach und bleibt Zeit seines Lebens an der University of Washington.

Bereits im ersten halben Jahr beginnt Fischer zusammen mit Ed Krebs, der ebenfalls der Arbeitsgruppe an der University of Washington angehört, das Enzym Glycogen-Phosphorylase zu erforschen, insbesondere die Rolle von AMP1) als Cofaktor bei der Phosphorylase-Reaktion. Dies sollte einige Jahre später von Jacques Monod aufgeklärt werden, während Fischer und Krebs bei ihrer Arbeit eine andere Entdeckung machten, nämlich dass die Phosphorylase durch Phosphorylierung/Dephosphorylierung reguliert wird. Zusammen mit Eric Stein und Bert Vallee gelang es Fischer außerdem zu zeigen, dass Alpha-Amylasen Calcium-haltige Metalloproteine sind.

1992 wird Fischer zusammen mit Ed Krebs der Nobelpreis für Medizin und Physiologie verliehen für die Entdeckung der reversiblen Protein-Phosphorylierung als biologischem Regulationsmechanismus. Er wurde außerdem mit zahlreichen Ehrendoktorwürden und anderen Auszeichnungen bedacht.

Chronologie

1920Geboren am 06. April in Shanghai, China
1939Studium der Chemie in der Schweiz
ab 1944Promotion über die Isolierung der Amylase
1950Dozent für Biochemie an der Universität von Genf
1972Aufnahme in die American Academy of Arts and Sciences
1973Aufnahme in die National Academy of Sciences
1992Nobelpreis für Medizin und Physiologie zusammen mit Ed Krebs für die Entdeckung der reversiblen Proteinphosphorylierung als biologischer Regulationsmechanismus
Gestorben am . in