zum Directory-modus

FeststoffZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Eine bei den vorherschenden Bedingungen feste Substanz.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

PhasenumwandlungLevel 145 min.

ChemieAllgemeine ChemieFlüssigkeiten

Ändert eine Substanz ihren Aggregatzustand, findet eine Phasenumwandlung statt. Die Substanz geht z.B. vom festen in den flüssigen Zustand über, sie schmilzt. Die Temperatur bei der die Substanz schmilzt wird Schmelzpunkt genannt. Weitere Beispiele für Phasenumwandlungen sind das Verdampfen, Sieden, Sublimieren, Erstarren.

Phasendiagramme reiner StoffeLevel 130 min.

ChemieAllgemeine ChemieFlüssigkeiten

Ein Phasendiagramm ist die schematische Darstellung von Phasen in Abhängigkeit von Temperatur und Druck. Das Druck-Temperatur-Diagramm veranschaulicht somit, unter welchen Bedingungen ein Stoff fest, flüssig oder gasförmig ist. In dieser Lerneinheit wird auf die Einzelheiten von Phasendiagrammen, am Beispiel von Wasser und Kohlendioxid, eingegangen.

Phasendiagramme binärer SystemeLevel 190 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Die Lerneinheit beschäftigt sich mit den einfachsten Phasendiagrammen binärer Systeme. Es wird auf Phasendiagramme idealer und nicht idealer Gemische eingegangen. Es wird beschrieben, welche Veränderungen ein System erfährt, wenn die Temperatur oder die Zusammensetzung geändert wird.

Amorphe und kristalline StrukturenLevel 130 min.

ChemieAllgemeine ChemieFeststoffe

Feststoffe können im kristallinen oder amorphen Zustand vorliegen. Im kristallinen Zustand gibt es eine erkennbare, sich wiederholende Ordnung, in der die einzelnen Teilchen angeordnet sind. Im amorphen Zustand gibt es nur eine Nahordnung. Ansonsten ist keine Ordnung der Teilchen zu erkennen. In dieser Lerneinheit werden die Unterschiede des amorphen und kristallinen Zustandes erläutert. Außerdem wird der Unterschied zwischen Isotropie und Anisotropie erklärt.

Mechanik deformierbarer Festkörper, Teil 2Level 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Der Elastizitätsmodul lässt sich sehr genau aus der Schallgeschwindigkeit bestimmen. Deshalb wird zunächst eine Einführung in die Schallausbreitung in Festkörpern gegeben. Als Nächstes werden Querbeziehungen zwischen den Moduln und der Poisson-Zahl vorgestellt. In isotropen Festkörpern beträgt die Zahl der unabhängigen elastischen Größen aufgrund dieser Querbeziehungen nur zwei. Dadurch wird die Bestimmung der elastischen Kenngrößen erheblich erleichtert, denn zwei Größen, z.B. Kompressionsmodul und Poisson-Zahl, können aus den beiden anderen, Elastizitäts- und Schermodul, berechnet werden. Schwerpunkt dieser Lerneinheit ist das Verhalten von Festkörpern außerhalb des Geltungsbereichs des Hooke'schen Gesetzes. Hier wird es vor allem um bleibende Verformung und die zahlreichen, dieses plastische Verhalten beschreibenden Begriffe gehen.

Zustandsformen von MaterieLevel 120 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Einführung in die Thermodynamik: Zustandsformen von Materie

MolekülkristalleLevel 145 min.

ChemieAllgemeine ChemieFeststoffe

Molekülkristalle sind Feststoffe, deren Gitterbausteine von Molekülen besetzt sind, die durch schwache Wechselwirkungen zusammengehalten werden.

Feststoffe: EinführungLevel 130 min.

ChemieAllgemeine ChemieFeststoffe

Nach Art der Teilchen und der zwischen ihnen wirkenden Kräfte können Feststoffe in unterschiedliche Kristalltypen unterteilt werden. Betrachtet man im Weiteren nicht nur die Art der Teilchen und deren Kristalltypen bzw. Kristallgitter, sondern die räumliche Anordnung, können Strukturtypen ausgemacht werden. Diese Lerneinheit bietet eine Einführung in die Systematik der Feststoffe.

KristallstrukturanalyseLevel 145 min.

ChemieAllgemeine ChemieFeststoffe

Will man den atomaren Aufbau eines Kristalls bestimmen, so werden Verfahren der Kristallstrukturanalyse herangezogen. Mit Hilfe der Beugung von Strahlung, können räumliche Anordnungen der Atome in kristallinen Festkörpern analysiert werden. Diese Lerneinheit bietet eine Einführung in die Kristallstrukturanalyse. Es werden unterschiedliche Kristallstrukturanalyse-Verfahren vorgestellt.

Mechanik deformierbarer Festkörper, Teil 1Level 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Dieser erste Teil der Einführung in die Mechanik der Festkörper-Deformationen beginnt mit einem einfachen und anschaulichen Modell vom Festkörper. Danach werden die mechanischen Spannungen eingeführt und untersucht, welche Verzerrungen der Festkörper durch sie erleidet.