zum Directory-modus

FehlerZoomA-Z

Fachgebiet - Statistik

Die Abweichung eines Wertes vom Bezugswert (Referenzwert) wird allgemein als Fehler bezeichnet, z.B. die Differenz zwischen wahrem Wert und Erwartungswert bzw. Mittelwert oder die Differenz zwischen Messwert und Mittelwert. Im Wesentlichen spielen zwei Fehlertypen eine Rolle: Statistische Fehler und systematische Fehler (bias).

Statistische Fehler bestimmen die Präzision (Reproduzierbarkeit) eines Verfahrens. Sie sind meist nicht vollständig vermeidbar und häufig nicht charakterisierbar.

Systematische Fehler beeinflussen die Richtigkeit ("accuracy", "trueness") eines Analyseverfahrens. Sie sind die Abweichungen der Ergebnisse vom wahren Wert und werden durch störende Einflüsse (nicht erwartete Komponenten) oder fehlerhafte Messtechnik (falsche Methode, fehlerhaftes Gerät) verursacht.

Fehler werden als absolute Fehler mit oder ohne Berücksichtigung der Vorzeichen (Betrag) und als relative Fehler angegeben:

ei=xixRefoder BetragΔx=|xixRef|Δxx=|xixRef|xRefei=absoluter Fehler mit VorzeichenΔx=absoluter Fehler (Betrag)Δxx=relativer Fehlerxi=MesswertxRef=Referenzwert

Siehe auch: Genauigkeit , Streuung

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Fehler und AbweichungenLevel 120 min.

ChemieAnalytische ChemieChemometrie

Wichtige Begriffe der Statistik und Chemometrie

FehlerfortpflanzungLevel 115 min.

ChemieAnalytische ChemieChemometrie

Die Fehlerfortpflanzung nach Gauß wird an einem einfachen Beispiel vermittelt.