zum Directory-modus

Daniel Gabriel FahrenheitZoomA-Z

Biographie

Geboren
24. Mai 1686 in Danzig
Gestorben
16. September 1736 in Den Haag

Daniel Gabriel Fahrenheit, deutscher Physiker und Instrumentenbauer, wurde am 24. Mai 1686 im ehemals deutschen Danzig, später Polen, geboren.

Durch den frühen Tod seiner Eltern war Fahrenheit gezwungen, eine Kaufmannslehrstelle in Amsterdam anzunehmen. Sein eigentliches Interesse galt aber naturwissenschaftlichen Studien und Experimenten.

Er beschäftigte sich mit der Herstellung meteorologischer und wissenschaftlicher Instrumente und konstruierte 1714 das erste Thermometer, bei dem er Quecksilber anstelle von Alkohol verwendete. Damit legte er den Grundstein für seine Erfindung der Temperaturskala, die heute seinen Namen trägt.

Außerdem konstruierte Fahrenheit ein Aerometer, ein Pyknometer und ein Hypsobarometer. Er entdeckte zudem, dass neben Wasser auch andere Flüssigkeiten spezifische Siedepunkte haben und dass diese sich mit dem Luftdruck ändern.

Fahrenheit hielt 1718 in Amsterdam Vorlesungen über Chemie. Sechs Jahre später wurde er Mitglied der Royal Society.

Die Temperatureinheit "Grad Fahrenheit" °F wurde nach ihm benannt. In Deutschland war die Fahrenheit-Skala eine Zeit lang in Gebrauch, in den USA wird heute noch nach ihr gemessen.

Chronologie

1686Geboren am 24. Mai in Danzig
1717Glasbläser in einer niederländischen Hafenstadt
1718Hält Vorlesungen der Chemie in Amsterdam
1718Mitglied der Royal Society
1736Gestorben am 16. September in Den Haag