zum Directory-modus

Henry EyringZoomA-Z

Biographie

Geboren
20. Februar 1901 in Colonia Juarez (Mexico)
Gestorben
26. Dezember 1981 in Salt Lake City (Utah)

Henry Eyring wuchs in den ersten elf Jahren seines Lebens auf einer Rinderfarm in Colonia Juarez, Mexico auf. Im Juli 1912 musste seine Familie wegen der Mexico-Revolution nach El Paso, Texas fliehen. Nach einem Jahr zog die Familie nach Pima, in Arizona. Dort beendete Eyring seine High School mit der besonderen Neigung zur Mathematik und den Naturwissenschaften.

Nach der High School studierte Eyring Ingenieurwissenschaften im Bereich Bergbau und Metallurgie. Später promovierte er im Fach Chemie.

Eyring arbeitete als Dozent an der Universität Wisconsin und der Universität Kalifornien. Ab 1931 wechselte er zur Princeton Universität New Jersey. Dort wurde er zum außerordentlichen Professor ernannt. Einige Jahre danach bekam er den ordentlichen Professorentitel und im Jahr 1966 wurde er als Distinguished Professor gekürt.

Eyring beschäftigte sich mit der Reaktionskinetik. Er forschte im Bereich der Reaktionsgeschwindigkeit. Daneben bewegte ihn die Theorie des flüssigen Zustandes. Später interessierte ihn die Molekularbiologie im Bereich Mutation, Probleme des Alterns und der Krebsentstehung.

Chronologie

1901Geboren am 20. Februar in Colonia Juarez (Mexico)
1913High School in Pima, in Arizona
Besuch des Gila Colleges in Safford, Arizona (heute: College of Eastern Arizona)
1919 - 1924Studium an der Universität Arizona (Tucson)
1923Abschluss als Ingenieur für Bergbau und Metallurgie
1924Master of Science für Metallurgie
1925 - 1927Universität Kalifornien (Berkeley)
1927Promotion im Fach Chemie
1924 - 1925Chemieassistent an der Universität Arizona
1928 - 1929Dozent an der Universität Wisconsin (Madison)
1929 - 1930Mitarbeiter am KWI in Berlin
1930 - 1931Dozent an der Universität Kalifornien (Berkeley)
1931 - 1932 Assistent an der Princeton Universität in New Jersey
1932 - 1938außerordentlicher Professor an der Princeton Universität in New Jersey
1938Professor an der Princeton Universität in New Jersey
1946Leiter der Hochschule und Professor für Chemie an der Universität Utah Salt Lake City
1966Distinguished Professor für Chemie und Mineralogie an der Universität Utah Salt Lake City
1981Gestorben am 26. Dezember in Salt Lake City (Utah)