zum Directory-modus

ExcitonZoomA-Z

Fachgebiet - Elektrizitätslehre, Quantenphysik

Durch Lichtabsorption in Ionen- oder Molekülkristallen bzw. in Halbleitern wird ein Elektron vom Valenzband oder HOMO (highest occupied molecular orbital) ins Leitungsband oder LUMO (lowest unoccupied molecular orbital) verschoben. Zurück bleibt ein positiv geladenes "Loch" oder Defektelektron. Treffen ein Elektron und ein Loch zusammen, so bildet sich ein nach außen ungeladenes Elektron-Loch-Paar als angeregter Zustand. Dieses wird Exciton genannt. Es besitzt gequantelte Anregungsniveaus. In den Emissions- und Absorptionsspektren von kristallinen Halbleitern oder Isolatoren treten daher zusätzliche Linien auf. Geht das Exciton unter Emission von Licht in den Grundzustand über, spricht man von Elektrolumineszenz.

Siehe auch: Elektrolumineszenz , Quasiteilchen

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Organische LeuchtdiodenLevel 340 min.

ChemieMakromolekulare ChemieFunktionspolymere

Organische Leuchtdioden (Organic Light Emitting Diode, OLED) ermöglichen die Konstruktion von sehr flachen, flexiblen und Energie sparenden Displays. Sie bestehen aus einem oder mehreren dünnen organischen Halbleiter-Filmen zwischen zwei Elektroden. Licht emittierende organische Materialien leuchten bei Stromdurchgang hell auf. Das Funktionsprinzip dieser Dioden wird erläutert.