zum Directory-modus

ElektrophilZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie

Elektrophil ist eine Bezeichnung für Verbindungen oder funktionelle Gruppen, die Lewis-saure Eigenschaften aufweisen oder durch eine positive Ladung oder Partialladung während einer Reaktion von einer anderen Verbindung mit Elektronenüberschuss (nucleophile Verbindungen) angegriffen werden können. Elektrophil bedeutet so viel wie "Elektronen liebend" und bezeichnet so die Eigenschaft, dass diese Verbindungen ein Elektronendefizit aufweisen.

Siehe auch: elektrophile Reaktionen

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Addition von Halogenwasserstoff an AlkeneLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieAlkene

Die Addition von Halogenwasserstoffen an Alkene wird einführend, aber auch weiter vertiefend behandelt.

Reaktivität: Härte, Polarisierbarkeit, HSAB-KonzeptLevel 230 min.

ChemieTheoretische ChemieChemische Reaktivität

In dieser Lerneinheit werden HOMO- und LUMO-Energien als quantitatives Maß für die Reaktivität von anorganischen Nucleophilen bzw. Elektrophilen vorgestellt.

Einleitung AlkeneLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieAlkene

Diese kleine Lerneinheit soll den Übergang von den Alkanen zu den Alkenen bilden oder allgemein als erste Hinleitung zu den Alkenen dienen.