zum Directory-modus

Elektronenstoß-IonisationZoomA-Z

Fachgebiet - Spektroskopie

Die Elektronenstoß-Ionisation (EI1)) ist die "klassische" Ionisationsmethode in der Massenspektrometrie. Dem Analyt wird durch einen Elektronenstrahl Energie zugeführt. Diese Energie verursacht eine Ionisation und eine Fragmentierung des Moleküls. Aus den erhaltenen Massenspektren kann man im Idealfall das Molekulargewicht (aus dem Molekülion) und die Struktur (aus den Fragment-Ionen) des Moleküls ermitteln.

Siehe auch: Ionenquelle

1)EI:

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Massenspektrometer - Die Ionenquelle - Chemische IonisationLevel 245 min.

ChemieAnalytische ChemieMassenspektrometrie

Aufbau und Funktionsprinzip einer Ionenquelle für die Chemische Ionisation werden beschrieben. Reaktandgase und ihre Einsatzmöglichkeiten werden genannt. Die Reaktionen zwischen Reaktandgas und Probe werden beschrieben. Direkte und negative chemische Ionisation als Sonderfälle der Chemischen Ionisation werden beschrieben.

Massenspektrometer - Die Ionenquelle - Elektronenstoß-IonisationLevel 245 min.

ChemieAnalytische ChemieMassenspektrometrie

Aufbau und Funktionsprinzip einer Ionenquelle für die Elektronenstoß-Ionisation werden beschrieben. Die Prozesse, die zur Bildung positiver Molekülionen, Fragmentionen und negativer Ionen führen, werden erläutert. Der Einfluss der Energie des Ionenstrahles auf das Fragmentierungsverhalten wird gezeigt. Die Beschleunigung der Ionen zum Massenanalysator wird erläutert.