zum Directory-modus

ElektrolytZoomA-Z

Fachgebiet - Elektrochemie

Als Elektrolyten werden wässrige Lösungen (z.B. von Säuren, Basen und Salzen), Salzschmelzen oder manche Festkörper (z.B. dotiertes Zirkonoxid in Brennstoffzellen) bezeichnet, die durch elektrolytische Dissoziation in Ionen elektrisch leitfähig sind. Oft werden nicht nur die Lösungen, sondern auch die Substanzen, die in Lösung zu Ionen dissoziieren, fälschlich Elektrolyte genannt. Letztere sind aber eigentlich nur Elektrolytbildner.

Siehe auch: Elektrolyse , Brennstoffzelle

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Leitfähigkeit von ElektrolytenLevel 240 min.

ChemieAllgemeine ChemieFlüssigkeiten

Die Lerneinheit geht auf die Leitfähigkeit von Elektrolyten ein.

Anwendungen der elektrolytischen LeitfähigkeitLevel 120 min.

ChemiePhysikalische ChemieElektrochemie

Es werden die Anwendungsbeispiele der elektrolytischen Leitfähigkeit behandelt (z.B. die Elektrophorese).

Praktikumsversuch EMKLevel 145 min.

ChemiePhysikalische ChemieElektrochemie

Praktikumsanleitung für Chemie Erstsemester, EMK

Elektrolytische LeitfähigkeitLevel 130 min.

ChemiePhysikalische ChemieElektrochemie

Es wird die elektrische Leitfähigkeit einer Flüssigkeit behandelt.