zum Directory-modus

EdelgaskonfigurationZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Von der Elektronenkonfiguration der Edelgase abgeleitete Bezeichnung für das Vorliegen einer mit 8 Elektronen besetzten äußeren Elektronenschale bei einem Atom oder Ion (Orbitalbesetzung: ns2np6).

In Übereinstimmung mit den Eigenschaften und dem Reaktionsverhalten der Edelgase kennzeichnet die Konfiguration mit den vier jeweils vollbesetzten äußeren Orbitalen (ein s-Orbital + drei p-Orbitale) einen energetisch besonders tief liegenden und damit stabilen Zustand. Prinzipiell sind die Atome aller Elemente bestrebt, in ihren Verbindungen eine solche Elektronenkonfiguration einzunehmen (Oktett-Regel, Oktett-Theorie). Realisiert wird dies entweder durch die Aufnahme bzw. Abgabe einer entsprechenden Anzahl von Elektronen (Ionenbildung) oder durch die Ausbildung von bis zu vier gemeinsamen Elektronenpaaren mit einem oder mehreren Bindungspartnern (Atombindung, kovalente Bindung).

Siehe auch: Edelgas

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

ChalkogeneLevel 130 min.

ChemieAnorganische ChemieChemie der Elemente

Diese Lerneinheit beschreibt die allgemeinen Eigenschaften, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Elemente der VI Hauptgruppe (Chalkogene).

StickstoffgruppeLevel 120 min.

ChemieAnorganische ChemieChemie der Elemente

Diese Lerneinheit gibt einen Überblick über die Elemente der Stickstoffgruppe einschließlich wichtiger physikalischer und chemischer Eigenschaften.

Alkalimetalle – GruppenübersichtLevel 130 min.

ChemieAnorganische ChemieChemie der Elemente

Diese Lerneinheit gibt einen Überblick über die Alkalimetalle einschließlich wichtiger physikalischer und chemischer Eigenschaften.

OrbitalbesetzungLevel 220 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Diese Lerneinheit beschreibt den Vorgang der Orbitalbesetzung am Beispiel von Helium, Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff. Eine Animation verdeutlicht die Orbitalbesetzung.