zum Directory-modus

DurchgangswiderstandZoomA-Z

Fachgebiet - Elektrizitätslehre

Der Widerstand gegen den Stromfluss durch ein Material hindurch wird als Durchgangswiderstand oder häufig auch einfach als (elektrischer) Widerstand bezeichnet. Er besitzt die Einheit Ohm (1 Ω = 1 V/A).

Die Durchgangswiderstände vieler Materialien folgen dem Ohm'schen Gesetz, d.h. sie sind unabhängig von der angelegten Spannung. In diesem Fall ist der Durchgangswiderstand proportional zur Länge und umgekehrt proportional zum Querschnitt der stromdurchflossenen Probe.

R=ρlAR = Durchgangswiderstandρ = spezifischer Durchgangswiderstandl = Länge der ProbeA = Messfläche (Probenquerschnitt)

Die Proportionalitätskonstante ρ heißt spezifischer Durchgangswiderstand (spezifischer Widerstand) des Materials und besitzt die Einheit Ωm.

Siehe auch: elektrischer Widerstand

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Elektrische EigenschaftenLevel 235 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Polymere sind überwiegend elektrische Nichtleiter. Eigenschaften wie Widerstand, Durchschlag- und Kriechstromfestigkeit sind entscheidend für den Einsatz als Isoliermaterialien. Begriffe zur Charakterisierung dieser Eigenschaften werden eingeführt und einige Bestimmungsverfahren skizziert.

Elektrische Eigenschaften von PolystyrolLevel 325 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymereigenschaften

Zunächst werden die Isoliereigenschaften von Polystyrol erläutert (elektrischer Widerstand, Durchschlag- und Kriechstromfestigkeit). Da aus Polystyrol häufig Außengehäuse hergestellt werden, ist auch die elektrostatische Aufladung von Interesse. Mögliche Maßnahmen um die Aufladung zu vermeiden werden vorgestellt.

ImpedanzLevel 230 min.

ChemiePhysikalische ChemieElektrochemie

Theorie zur Impedanz und Applet zur Verdeutlichung des Messprinzips