zum Directory-modus

DruckZoomA-Z

Fachgebiet - Physik

Der Quotient aus einer Kraft Fn (Normalkraft) und einer Fläche A, auf die diese Kraft senkrecht zur Fläche wirkt, wird als Druckspannung σ bezeichnet:

σ=FnA

Wenn die Druckspannung allseitig wie z.B bei Gasen wirkt, wird sie Druck p genannt:

p=FAF=Kraft

Der Druck ist eine intensive physikalische Zustandsgröße (intensive Eigenschaft) von thermodynamischen Systemen (thermodynamisches System). Seine SI-Einheit ist das Pascal (Pa); ein Pascal entspricht einem Druck von einem Newton pro Quadratmeter:

1 Pa=1 Nm2=1 kgms2

Einige in der physikalischen Chemie verwendeten Druckeinheiten und ihre Umrechnungsfaktoren sind:

Tab.1
Druckeinheiten
Bartechnische Atmosphärephysikalische AtmosphäreTorr
1 bar=1 Mdyncm2=1,0000105 Pa 1 at=1kpcm2=9,8067104 Pa 1 atm=760 torr=1,0133105 Pa 1 torr=1 mmHg=1,3332102 Pa
1 Pa=1,0000105 bar 1 Pa=1,0197105 at 1 Pa=9,8692106 atm 1 Pa=7,5006103 torr

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Zustandsgrößen und ZustandsänderungenLevel 120 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Allgemeine Beschreibung der thermischen Zustandsgrößen und Zustandsänderungen

Chemisches Potenzial realer Gase – FugazitätLevel 245 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Die Lerneinheit zeigt, in welcher Weise die Abweichungen der realen reinen Gase vom idealen Gasgesetz im chemischen Potenzial berücksichtigt werden können. Dies schließt die Definition der Fugazität und der Standardwerte für die Gibbs-Energie reiner realer Gase ein. Ein Anwendungsbeispiel ist die Druckabhängigkeit der Ausbeute bei der Ammonialksynthese.