zum Directory-modus

DreisatzZoomA-Z

Fachgebiet - Mathematik

Der Dreisatz ist eines der ältesten Berechnungsverfahren für proportionale Wertepaare. Eine gesuchte Größe wird aus einer bekannten Größe ermittelt. Die bekannte Größe ist immer eine Verhältnisgröße.

Die Dreisatz-Rechnungen funktionieren immer so, dass von den vier Werten (der beiden Verhältnisse) genau drei Werte gegeben sind und ein Wert gesucht wird.

Das Verhältnis von zwei zusammengehörigen Werten wird als Bruch geschrieben.

Die allgemeine Formel lautet:

av=cd

Durch entsprechendes Umformen der Gleichung kann die jeweils gesuchte Größe berechnet werden. Vor Anwendung des Dreisatzes ist stets zu prüfen, ob die Voraussetzung einer proportionalen Zuordnung gegeben ist.

Anwendung findet der Dreisatz in der Prozentrechnung, für physikalische oder chemische Formeln oder Hochrechnungen. Er ist aber lediglich ein sehr einfaches Hilfsmittel, da er nicht-proportionale Vorgänge nicht erfassen kann.