zum Directory-modus

DrehspulinstrumentZoomA-Z

Fachgebiet - Labortechnik, Elektrizitätslehre

Das Drehspulinstrument ist ein Messgerät, das zur Messung der Stromstärke eingesetzt wird. Es wird auch als Drehspulgalvanometer bezeichnet.

Das Messprinzip beruht auf der Kraftwirkung, die ein Magnetfeld auf eine stromdurchflossene Spule ausübt. Dabei steht der Magnet fest, die Spule ist beweglich gelagert. Fließt durch die Spule ein Strom, so sucht sie sich senkrecht zum Feld des Magneten auszurichten. Das auftretende Drehmoment ist proportional zum fließenden Strom (Amperemeter).

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Ladung, Strom und SpannungLevel 130 min.

PhysikElektrizitätslehreElektrischer Stromkreis

In diesem Lernabschnitt wird der elektrische Strom eingeführt. Dabei soll ein Analogiemodell des Wasserstromkreises helfen, die Vorstellung und Begriffsbildung von elektrischer Ladung, elektrischer Stromstärke und der elektrischen Spannung zu unterstützen. Es werden zudem Spannungsquellen anhand von Beispielen vorgestellt. Die Stromrichtung wird eingeführt und die Wirkungen des elektrischen Stromes erklärt. Außerdem wird die elektrische Stromstärke als Basisgröße definiert.