zum Directory-modus

DolomitZoomA-Z

Fachgebiet - Anorganische Chemie

Dolomit ist ein häufig vorkommendes, calcium- und magnesiumhaltiges Mineral aus der Klasse der wasserfreien Carbonate mit der chemischen Zusammensetzung CaMg(CO3)2. Als Reinsubstanz ist die Verbindung weiß, bei natürlichen Proben variiert die Farbe durch Verunreinigungen (z.B. Eisen oder Mangan) von rötlich, grünlich, braun oder grau bis nach schwarz. Der Name des Minerals geht auf den französischen Mineralogen D. de Dolomieu (1750-1801) zurück.

Abb.1
Dolomit, CaMg(CO3)2

Charakteristisch für Dolomit ist seine im Vergleich zum Calcit, CaCO3, höhere Säurebeständigkeit. Die Reaktion mit Salzsäure verläuft etwa 1.000-mal langsamer als beim Calcit. Oft überwiegt im natürlichen Dolomit der Calcium-Anteil gegenüber dem des Magnesiums.

Dolomit gehört zu den Gesteinsbildnern, das gleichnamige Dolomit-Gestein besteht zu mindestens 90 % aus dem Mineral Dolomit. Häufig liegen im Gesteinsmaterial aber auch Mischungen von Calcit und Dolomit vor (calcitischer Dolomit mit 50-90 % Dolomit, dolomitischer Kalkstein mit 10-50 % Dolomit). Die Gebirgskette der Dolomiten ist nach dem Mineral bzw. Gestein benannt.

Verwendung findet Dolomit vor allem in der Bauindustrie als Baustein, Schotter oder Zuschlagstoff für Beton oder Zement, als Flussmittel in der Eisenverhüttung, in der Landwirtschaft als Düngekalk zur Neutralisation saurer Böden, in Form von gebranntem (calciniertem) Dolomit, CaO · MgO, als Ausgangsstoff zur Herstellung von Magnesium und Magnesium-Verbindungen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

CalciumLevel 120 min.

ChemieAnorganische ChemieChemie der Elemente

Diese Lerneinheit gibt einen Überblick über das Erdalkalimetall Calcium einschließlich Eigenschaften, Reaktionsverhalten, Nachweis, Vorkommen, Gewinnung und Verwendung des Elements sowie ausgesuchter Verbindungen.