zum Directory-modus

DispersionskräfteZoomA-Z

Fachgebiet - Physikalische Chemie

Dispersionskräfte (London-Kräfte) sind schwache zwischenmolekulare Anziehungskräfte, die durch spontane Fluktuation der Elektronendichte zustande kommen. Durch diese Fluktuation wird in einem Molekül ein elektrisches Dipolmoment erzeugt, welches in einem benachbarten Molekül ein weiteres Dipolmoment induziert. Beide Dipolmomente ziehen sich an; ihre gegenseitige Ausrichtung bleibt erhalten, auch wenn sich das momentane Dipolmoment des ersten Moleküls ständig ändert. Dispersionskräfte wirken auch zwischen völlig unpolaren Atomen und Molekülen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Schwache Wechselwirkungen in biologischen SystemenLevel 145 min.

BiochemieChemische GrundlagenAllgemeine chemische Grundlagen

Einleitende Lerneinheit, die chemisch-physikalische Vorgänge unter biochemischen Aspekten erläutert.