zum Directory-modus

DimerisationZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Die Dimerisation (oder auch Dimerisierung) ist im chemischen Sinne die Vereinigung von zwei gleichen Molekülen zu einem neuen Molekül, dem so genannten Dimer. Beispiele sind die Aldol-Reaktion von Acetaldehyd (H3C-CHO) unter Bildung eines Aldols (H3C-CHOH-CH2-CHO) und die Bildung von Alkenen aus Carbenen.

Biologische Bedeutung hat die Dimerisation von benachbarten Thymin-Resten der DNA unter Wirkung von UV-Licht, wobei sich Thymin-Dimere ausbilden, die zu einer Hemmung der DNA-Replikation führen.

Fachgebiet - Biochemie

In der Biochemie und Molekularbiologie wird der Begriff Dimer benutzt, um die Zusammenlagerung von einzelnen Proteinkomponenten eines aus mehreren Untereinheiten aufgebauten Proteins zu beschreiben. Lagern sich zwei Untereinheiten zusammen, bilden sie ein Dimer, wobei noch zwischen so genannten Homodimeren (bei zwei gleichen Untereinheiten) und Heterodimeren (bei zwei unterschiedlichen Untereinheiten) differenziert wird.