zum Directory-modus

Walter DieckmannZoomA-Z

Biographie

Geboren
08. Oktober 1869 in Hamburg
Gestorben
12. Januar 1925 in München

Walter Dieckmann wurde als Sohn eines Kaufmanns geboren. Er studierte u. a. an der Universität Heidelberg, der TH Berlin-Charlottenburg und der Universität München. Dieckmann promovierte in München. Nach seiner Promotion war er Privatassistent bei A. v. Baeyer.

Anschließend ging Dieckmann in die Industrie zur BASF. 1894 kehrte er an die Universität München zurück. 1898 habilitierte er an der Universität München.

Während seiner Habilitation entdeckte Dieckmann die intramolekulare Esterkondensation, indem er die Acetessig-Esterkondensation auf Dicarbonsäuren übertrug und so zu cyclischen Verbindungen gelangte. Die intramolekulare Esterkondensation fand später vor allem bei der Darstellung polycyclischer Verbindungen Anwendung.

Chronologie

1869Geboren am 08. Oktober in Hamburg
- 1892Studium an der Universität Heidelberg, der TH Berlin-Charlottenburg und an der Universität München
1892Promotion
1893 - 1894Mitarbeiter der BASF
1894Mitarbeiter der Universität München
1898Habilitation
1925Gestorben am 12. Januar in München