zum Directory-modus

DendrimerZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Die Dendrimere sind eine besondere Variante der Sternpolymere. An jeder Verknüpfungsstelle findet eine Verzweigung statt, so dass anstatt der Strahlen eines Sterns baumförmige Gebilde an einem Zentrum hängen, die im Idealfall alle gleich aufgebaut sind. Der Name dieser Moleküle leitet sich von griechisch dendron "Baum" und meros "Teilchen" her.

Siehe auch: Dendron

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Spezielle PolymerarchitekturenLevel 440 min.

ChemieMakromolekulare ChemieSpezielle Architekturen

Es werden spezielle Polymerarchitekturen vorgestellt, die sich von verzweigten oder ringförmigen Strukturen herleiten. Dazu zählen die Kammpolymere, die Sternpolymere mit der Sonderform der Dendrimere, Makrocyclen, Polyrotaxane und Polycatenane. Die Leiterpolymere sind eine Spezialform der vernetzten Polymere.

Spezielle Polymerarchitekturen: Sternpolymere und DendrimereLevel 440 min.

ChemieMakromolekulare ChemieSpezielle Architekturen

Sternpolymere sind trotz ihrer außergewöhnlichen Form keineswegs Moleküle für den Elfenbeinturm. Als Sternblockcopolymere und sogar als Dendrimere sind sie z.B. unter den Namen Styrolux oder Astramol kommerzielle Erfolge.