zum Directory-modus

Henry DaleZoomA-Z

Biographie

Geboren
09. Juni 1875 in London
Gestorben
23. Juli 1968 in London

Henry Dale war ein britischer Physiologe, der unter anderem wichtige Beiträge zum Verständnis der Signalübertragung zwischen Nervenzellen lieferte. 1903 lernte er am University College in London den deutschen Pharmakologen Otto Loewi kennen, mit dem ihm seit dem ein freundschaftliches Verhältnis und gemeinsame Forschungsinteressen verbanden. Neben Arbeiten zur Pharmakologie von Alkaloiden und Studien zur Wirkungsweise von Histamin verhalf er der Neurophysiologie zu einem wichtigen Durchbruch mit der Identifizierung des Neurotransmitters Acetylcholin. Diese Arbeiten ergänzten die Forschungsergebnisse seines Freundes Loewi und änderten die Auffassungen über die Signalweiterleitung in Nerven entscheidend. Für diese Arbeiten wurde er 1936 zusammen mit Loewi mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

Chronologie

1875Geboren am 09. Juni in London
1894 - 1898Studium der Naturwissenschaften in Cambridge
1898 - 1900Arbeiten im Labor von John Langley
1900 - 1903klinische Ausbildung in Medizin
1904physiologische Forschungsabteilung des Wellcome Trusts in Cambridge
1914Abteilung für Biochemie und Pharmakologie des Nationalinstituts für Medizinische Forschung in London
1932Erhebung in den Ritterstand
1936Nobelpreis für Medizin (gemeinsam mit Otto Loewi)
1942Professur für Chemie an der Royal Institution in London
1968Gestorben am 23. Juli in London