zum Directory-modus

CrazeZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie, Materialwissenschaft

Ein Craze ist eine rissähnliche Schädigungszone, in der anders als beim Riss keine vollständige Werkstofftrennung erfolgt ist. Crazes sind Vorstufen von Spannungsrissen in amorphen Thermoplasten. Sie besitzen folgende Eigenschaften:

  • Crazes sind Mikrohohlräume, die durch Fibrillen aus stark plastisch verstecktem Polymer verbrückt sind.
  • Sie sind schmal, länglich und gegen die plastisch nicht verformte Umgebung scharf abgegrenzt.
  • Sie können Lasten tragen, da die Trennung nicht vollständig ist.

Siehe auch: Spannungsrissbildung