zum Directory-modus

CopolymerisationZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Die Copolymerisation ist eine Polymerisation, bei der zwei oder mehr verschiedenartige Monomere in einer Polymerkette eingebaut werden. Die anfallenden Copolymere enthalten somit zwei oder mehr unterschiedliche Wiederholungseinheiten. Dabei unterscheidet man je nach Anordnung der Comonomere (A und B) verschiedene Copolymere: statistische Copolymere mit zufälliger Verteilung -ABAABABBB-, alternierende Copolymere -ABABABAB-, Blockcopolymere -AAABBBAAA- und Pfropfcopolymere -AAAA(BBBB)AAAA-, bei dem der Block BBBB auf die Hauptkette AAAA gepfropft ist, also an dieser hängt. Die Eigenschaften des Polymers lassen sich über Art, Verhältnis und Anordnung der Monomere gezielt beeinflussen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Kunststoffe aus Ethen und Ethen-DerivatenLevel 120 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

In dieser Lerneinheit lernen Sie, welche wichtigen Kunststoffe aus Ethen-Derivaten hergestellt werden und wie hoch ihr Verbrauch in Europa ist. Die wichtigsten Eigenschaften dieser Kunststoffe werden vorgestellt und ihre Verwendungen aufgezeigt.

Statistische, alternierende, Block- und PfropfcopolymereLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemieCopolymerisation

Statistische, alternierende, Block- und Pfropfcopolymere werden einander gegenübergestellt. Insbesondere wird auf die Darstellungsmöglichkeiten von Block- und Pfropfcopolymeren eingegangen. Die Verbesserung der Gebrauchseigenschaften durch Pfropfcopolymerisation wird am Beispiel von Polypropylen erläutert.

Wichtige CopolymereLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemieCopolymerisation

In dieser Lerneinheit werden die wichtigsten Copolymere vorgestellt.

CopolymerisationsparameterLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemieCopolymerisation

Das Verhältnis der Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten der Anlagerung der einzelnen an der Copolymerisation beteiligten Monomere an die aktive Polymerkette bezeichnet man als Copolymerisationsparameter. Die möglichen Anlagerungsfälle werden diskutiert. Zur experimentellen Bestimmung der Copolymerisationsparameter werden drei graphische Verfahren vorgestellt und an Beispielen erläutert. Auf Faktoren, die die Copolymerisationsparameter beeinflussen, wird näher eingegangen.

Praktikumsversuch - Copolymerisation von Styrol mit AcrylnitrilLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemieCopolymerisation

In dieser Lerneinheit wird der Praktikumsversuch - Radikalische Copolymerisation von Styrol mit Acrylnitril - beschrieben. Die Durchführung des Versuches wird in einem Video dargestellt und die Erstellung des Copolymerisationsdiagramms wird erläutert. Außerdem werden die verschiedenen graphischen Auswertemethoden zur Bestimmung der Copolymerisationsparameter diskutiert.

Copolymerisationsgleichung, Copolymerisationsdiagramm, Q-e-SchemaLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemieCopolymerisation

Die Copolymerisationsgleichung beschreibt die Zusammensetzung des Copolymerisats als Funktion der Zusammensetzung der Monomermischung. Die Ableitung der Copolymerisationsgleichung erfolgt anhand kinetischer Betrachtungen. Aus dem Copolymerisationsdiagramm ist die jeweilige Copolymerzusammensetzung bei unterschiedlicher Zusammensetzung der Monomermischung zu entnehmen. Die verschiedenen Kurvenverläufe im Copolymerisationsdiagramm werden diskutiert. Als Beispiel dient die Copolymerisation von Styrol mit Methylmethacrylat. Das Q-e-Schema nach Alfrey und Price bietet eine Möglichkeit, die Copolymerisationsparameter für ein gegebenes Paar von Monomeren abzuschätzen und damit die Copolymerisationstendenz von Monomerpaaren zu beurteilen.