zum Directory-modus

Benoit Paul Emile ClapeyronZoomA-Z

Biographie

Geboren
26. Februar 1799 in Paris
Gestorben
28. Januar 1864 in Paris

Clapeyron, Physiker, studierte zuerst an der École Polytechnique, danach an der École des Mines.

Sein Interesse galt der Dampfeisenbahn, weshalb er sich vornehmlich dem Entwurf und der Konstruktion von Dampflokomotiven widmete. Eisenbahnbrücken wurden nach seinen Plänen gebaut.

Bekannt wurde Clapeyron vor allem durch die Fortführung von S. Carnots Untersuchung der Wärmekraftmaschinen. Er bearbeitete den von Formeln freigehaltenen Text Carnots und machte ihn mit graphischen und analytischen Darstellungen dem wissenschaftlichen Diskurs überhaupt erst zugänglich.

1834 veröffentlichte er das von ihm in die Thermodynamik eingeführte Wärmediagramm.

Als Mitglied der Pariser Akademie, ab März 1858, beteiligte er sich an der Verleihung von Preisen auf dem Gebiet der Mechanik, an Überlegungen zum Bau des Suezkanals und an den Diskussionen, inwieweit der Dampf für die Schifffahrt eingesetzt werden kann.

Chronologie

1799Geboren am 26. Februar in Paris
1818École Polytechnique
1818 - 1820École des Mines
1820 - 1830angestellt an der École des Travaux Publics in St. Petersburg und Führungsposition bei Bauarbeiten an Straßen und Brücken Russlands
1836Rückkehr nach Frankreich - Arbeiten an Metallbrücken
1844Lehrer der École des Ponts et Chaussées
1848Ruf an die Pariser Akademie der Wissenschaften
1864Gestorben am 28. Januar in Paris