zum Directory-modus

CilienZoomA-Z

Fachgebiet - Zellbiologie, Mikrobiologie

Cilien (auch Wimpern oder Flimmerhärchen genannt) bilden den typischen Bewegungsapparat der Ciliaten, kommen aber auch bei anderen Eukaryonten vor. Cilien sind aus Mikrotubuli in der (9+2)-Anordnung aufgebaut und bewegen sich unter ATP-Verbrauch. Sie bedecken meistens die ganze Zelle und müssten strenggenommen als intrazelluläre Bewegungsapparate eingeordnet werden, denn obwohl eine Geißel als Fortsatz aus der Zelle herausragt, ist sie von der Cytoplasmamembran umhüllt und damit eine intrazelluläre Struktur.

Eukaryontische Cilien und Geißeln sind ganz anders aufgebaut als die bakterielle Geißel, die aus Flagellin besteht und einen komplett anderen Bewegungsmechanismus hat. Auch die eukaryontischen Mikrovilli, die z.B. im menschlichen Darm vorkommen und für die Aufnahme der Nahrung wichtig sind, oder die Haarzellen im Innneohr (Stereocilien, auch als Stereovilli bezeichnet) haben mit den Cilien nichts gemeinsam.

Siehe auch: Mikrotubuli

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

BewegungsvorgängeLevel 280 min.

BiochemieProteinbiosyntheseProteine

Zellen bewegen sich auf verschiedene Art und Weise. Bewegungstypen von Einzellern (Eu- und Prokaryonten) und Muskelbewegungen werden in dieser Lerneinheit vorgestellt und erläutert.