zum Directory-modus

ChemilumineszenzZoomA-Z

Fachgebiet - Photochemie

Chemilumineszenz ist die durch chemische Reaktionen bewirkte Aussendung von Licht ohne wesentliche Temperaturerhöhung ("Kaltes Licht"). Wird Chemilumineszenz von lebenden Organismen betrieben, so spricht man von Biolumineszenz. Bei den damit verbunden biochemischen Vorgängen spielt Sauerstoff eine zentrale Rolle.

Siehe auch: Biolumineszenz

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Kombinatorisches WirkstoffdesignLevel 360 min.

PharmaziePharmazeutische ChemieWirkstoffdesign

Das Ziel des kombinatorischen Designs ist es, eine möglichst große Zahl von potenziellen Wirkstoffen aus der Kombination bzw. Permutation einfacher Grundstoffe zu erzeugen. Im Gegensatz zur konventionellen Synthese von Wirkstoffen, die gezielt von wenigen Ausgangsstoffen zu einem oder wenigen gewünschten Endprodukten abläuft, versucht die kombinatorische Synthese eine möglichst große Vielfalt von Syntheseprodukten zu erreichen. Das kombinatorische Wirkstoffdesign lebt vom Prinzip, dass eine große Zahl von testbaren Substanzen auch die Anzahl möglicher neuer Leitstrukturen erhöht. Ein zweiter Vorteil der kombinatorischen Methode setzt ein, nachdem durch Versuch und Irrtum neue Leitstrukturen gefunden wurden. Da es in der kombinatorischen Synthese relativ einfach ist, Strukturen systematisch zu modifizieren, erhöht sich die Chance und vermindert sich der Zeitaufwand, gefundene Leitstukturen zu optimieren.

Praktikum 3: DNA-HybridisierungLevel 290 min.

BiochemieArbeitsmethodenGentechnisches Praktikum

Durchführung einer DNA-Hybridisierung

Chemi- und BiolumineszenzLevel 350 min.

BiochemieStoffwechselEnzyme und Enzymklassen

Erläuterung der Entstehung von Chemi- und Bioluminesenz und des energetischen Prinzips. Beschreibung des Luciferin-Luciferase-Systems von Photinus pyralis. Beschreibung der Anwendung von Chemilumineszenz als Nachweisverfahren in der Wissenschaft.