zum Directory-modus

Carothers-GleichungZoomA-Z

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

Die Carothers-Gleichung beschreibt bei Stufenreaktionen die Abhängigkeit des Polymerisationsgrades vom Verhältnis der beiden miteinander reagierenden funktionellen Gruppen. Die ausführlichere Form dieser Gleichung ist auch für unvollständigen Umsatz und nicht-äquimolare Stöchiometrie der Reaktanden anwendbar:

P¯n=r+1r+1-2rxP¯n= mittlerer Polymerisationsgrad N¯A0, N¯B0= Anzahl der funktionellen Gruppen A, B zur Zeit t = 0 r = stöchiometrisches Verhältnis der Edukte zueinander(eigentlich: Verhältnis der funktionellen Gruppen A zu B):r=NA0NB0 und r ≤ 1x = Umsatz der funktionellen Gruppe der Unterschusskomponente ( NA)x=NA0NANA00 ≤ x ≤ 1

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Stufenreaktionen - GrundlagenLevel 245 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Hier werden die Besonderheiten von Polymerisationsreaktionen mit Stufenwachstum dargestellt. Dies sind die Polykondensation und die Polyaddition. Der Zusammenhang zwischen Umsatz und Polymerisationsgrad bzw. Molmasse wird erläutert und mit Hilfe verschiedener Formen der Carothers-Gleichung durch Rechenbeispiele, Tabellen und Grafiken anschaulich gemacht. Auch Möglichkeiten zur Steuerung der Molmasse in der Praxis werden gezeigt.